Yamaha-Logo
Home | Links | Newsletter | Impressum | Kontakt
MotoGP
IDM
Yamaha-Cup
Enduro-Team
Moto-Cross
Yamaha-Taxi
Bilder
Termine
2017 | Yamaha-Cup: Aktuelles | Termine/Ergebnisse | Der Cup | Fahrer | Meisterschaft | Sponsoren | Bilder | Videos | Presse | Historie | Marktplatz

40 Jahre Yamaha-Cup

Bericht MOTORRAD 17/2017 (PDF)

Nächstes Rennen:

Aktuelle Bilder

Weitere Bilder anzeigen

Sponsoren und Partner

Dunlop
YAMAHA
Santander
2D
Akrapovic
Alpha Technik
Bike Promotion
daytona
ENUMA
GB Racing
Gilles Tooling
Hehl-Racing
HEL
Held
MRA-Klement GmbH
NGK
Öhlins
PS
Schwabenleder
SHOEI
Wanner
Yamalube

Tickets:

Tickets für Zolder

Passende Modelle

YZF-R6 Supersport-Modelle

Yamaha-Racing auf Instagram

Yamaha-Insider

30.07.2017

Marc Zellhöfer vor Christoph Beinlich und Marco Fetz (Foto: Felix Wiessmann) - Abziehbild
Marc Zellhöfer vor Christoph Beinlich und Marco Fetz (Foto: Felix Wiessmann)

Abziehbild

Ein Abziehbild von Rennen eins war der zweite Lauf am Sonntag in Schleiz – zumindest beim Ergebnis. Marc Zellhöfer (Fürth, Motorrad Pedack-Team Zellhöfer) siegte erneut vor Christoph Beinlich (Pößneck, Beinlich Racing Team - Geyer) und Marco Fetz (Merkendorf, Däschlein DRC). Patrick Hobelsberger (Landau, Motopoint Racing) musste wie am Vortag mit dem undankbaren vierten Platz Vorlieb nehmen, während der ewig junge ‘Cup-Klassiker‘ Michael Götz (Hadamar, Romero-L.H.R.-Racing) mit Rang fünf die beste Platzierung seit seinem Renn-Comeback vor drei Jahren feierte.

Marc Zellhöfer war unbestritten der Hauptdarsteller von Schleiz. Seiner Trainingsbestzeit ließ der 19-jährige Franke zwei souveräne Siege folgen und führt damit auch die Meisterschaft mittlerweile mit einem Vorsprung von 20 Punkten an. "Heute war der Grip durch die höheren Temperaturen schlechter“, analysierte er gewohnt sachlich. "Zudem war der Wind stärker, was sich speziell in der Seng bemerkbar gemacht hat. Aber Schleiz ist eben auch eine Strecke, auf der Du Eier brauchst, das liegt mir", verriet 'Zelli' schmunzelnd.

Auch diesmal hatte Christoph Beinlich beim Start die Nase vorn. "Nach zwei Runden war Marc wieder da, diesmal konnte ich immerhin einige Runden dranbleiben, dann hat er erneut Meter gemacht. Er fährt unheimlich konstant und irgendwann musste ich abreissen lassen. Dennoch bin ich hochzufrieden mit Platz zwei, zumal bei meinem Heimrennen!" Der Thüringer wohnt nur 30 Minuten von Schleiz entfernt.

Beinahe wäre Marco Fetz als Führender in die erste Kurve eingebogen, "Ich kam am besten weg, aber Christoph hat noch einen Ticken später gebremst. Gegen Zelli war heute erneut nichts zu machen, später musste ich dann auch Christoph ziehen lassen. Speziell in Linkskurven hatte ich weniger Grip", erklärte Fetz, der nun aber schon zum dritten Mal in dieser Saison auf dem Podium stand.

Platz vier gilt bekanntlich als undankbar, Patrick Hobelsberger konnte der Platzierung dennoch etwas Positives abgewinnen: „Ich war zuvor noch nie hier und für eine unbekannte Strecke ist das schon OK. Mein Start war wieder geil, doch in der zweiten Kurve wäre mir fast das Vorderrad eingeklappt. Man hat schon gespürt, dass es deutlicher wärmer war als gestern. Nachdem Götzi von hinten angeklopft hatte, habe ich mich darauf konzentriert ihn einigermaßen auf Distanz zu halten."

"In Schleiz ist die erste Runde unheimlich wichtig, weil das Überholen hier sehr schwierig ist", verriet Michael Götz seinen Plan. Und diesmal ging er auf. "Ich konnte gleich nach dem Start auf fünf vorfahren und den Platz bis ins Ziel halten. Jetzt kann ich's ja sagen, insgheim habe ich von einem Podium geträumt. Ich war auch schon an Pax dran, dann wäre ich fast übers Vorderrad abgeschmiert und habe mir gesagt, Punkte heimfahren." Respekt, Platz fünf ist das beste Resultat seit seinem Comeback vor drei Jahren.

Am Samstag musste Come Geenen (Grimber, CG Schüller Racing-Team) noch mit Kupplungsproblemen die Box ansteuern, im zweiten Lauf kam der Belgier nach einer starken Vorstellung als Sechster ins Ziel. "Nach der ersten Runde war ich nur 14., dann ging es richtig vorwärts. Ich bin zum ersten Mal hier, aber Schleiz ist ein toller Kurs und die Atmosphäre ist einmalig."

Der große Pechvogel war Gergö Molnar (Zalaegerszeg, VEPP Schüller Racing-Team). Mit Platz sieben erzielte der junge Ungar zwar sein bestes Resultat, aber offensichtlich freute er sich zu überschwenglich. Gergö stürzte in der Auslaufrunde so unglücklich, dass er sich den Oberschenkel brach und nun einige Zeit pausieren muss.

Als ereignisarm bezeichnete dagegen Dennis Stelzer (Pirna, Team Bergau – Fuhrmann) sein Rennen. "Ich bin fast die ganze Zeit hinter Götzi hergefahren, in den letzten Runden bekam ich dann immer mehr Grip-Probleme und habe so noch zwei Plätze eingebüßt".

Reto Wiederkehr (Thun, Moto-Star Schüller Racing-Team) strahlte nach seinem neunten Platz über's ganze Gesicht. "Top-Ten! Mein Start war ordentlich, dann ging's lange Zeit nicht voran, aber ich habe die Jungs vor mir gut studiert und konnte zum Schluss noch zulegen." So büsste Dennis Lippert (Brunnthal, MPB Racing / King Bikes) als Zehnter am Ende noch einen Platz ein: "Meine Schuld, ich habe zwei, drei kleine Fehler eingebaut, das hat mich eine bessere Platzierung gekostet.

Die restlichen Punkte erkämpften sich in der Reihenfolge Valentin Reitmair (AUT Stroheim, Schüller Racing-Team), Yvan Laetzig (FRA Issenheim, Motorrad Rubin Racing Team), Marc Ruber (Reiskirchen, Ruber Racing-Team powered by ZZF), Mattias Ödlund (SWE Anderslöv, Ödlund Racing Motorrad Ruser) und der ebenfalls nur wenige Kilometer von der Rennstrecke entfernt wohnende Plauener Dustin Tham (Team Motorradtke).

Punktestand nach 5 von 10 Rennen: 1. Marc Zellhöfer (85 Punkte), 2. Christoph Beinlich (64,5), 3. Marco Fetz (63), Patrick Hobelsberger (55), 5. Kamil Krzemien (43), 6. Marco Freyer (35,5), 7. Andreas Klambauer (31,5), 8. Come Geenen (29), 9. Michael Götz (23), 10. Jan Mohr (22,5)

1. Training 2. Training Rennen

Weitere Meldungen:

Yamaha-Cup - Aktuell

01.10.2017
Zellhöfer mit dem Pott, Hobelsberger und Fetz (Foto: Wiessmann) And the winner is ...

… Marc Zellhöfer (Motorrad Pedack-Team Zellhöfer). Dem Fürther reichte ein zweiter Platz beim Saisonfinale zum Titelgewinn im YAMAHA R6-DUNLOP-CUP. Den Sieg in Hockenheim holte sich Patrick Hobelsberger (Landau, Motopoint Racing), der damit auch in d ...
weiter lesen



30.09.2017
Yvan Laetzig erhält die Trainingsuhr von Cup-Physio Fritz Heuser (Foto: Felix Wiessmann) Auf Tuchfühlung

Auf Tuchfühlung gehen die vier Titelkandidaten morgen in Hockenheim ins entscheidende Rennen. Patrick Hobelsberger (Landau, Motopoint Racing) schnappte sich kurz vor Ende des Abschlusstrainings noch die Pole Position um 1/1000 Sekunde vor Marco Fetz ...
weiter lesen



28.09.2017
Foto: Felix Wiessmann Moderner Vierkampf

Der YAMAHA R6-DUNLOP-CUP präsentiert bei der IDM in Hockenheim ein Finale, wie man es sich spannender kaum wünschen könnte. Vier Fahrer haben vor dem entscheidenden letzten Rennen noch Chancen auf den Titel, diese Konstellation gab es in der Vergange ...
weiter lesen



26.09.2017
Glückwunsch!

Die 'Yamaha-Cup-Brothers powered by Dunlop' konnten am Wochenende in Oschersleben die DLC-Meisterschaft feiern. Mit der Besetzung Michael Götz, Jan Schmidt, Daryl Dörlich und Emanuele Volpi holte das Team den Titel im Deutschen Langstrecken-Cup. ...
weiter lesen



03.09.2017
Hobelsberger, Comen und Fetz (von links) in charmanter Begleitung (Foto: Wiessmann) Entscheidung vertagt

Dramatischer geht’s kaum. Pünktlich zum zweiten Lauf fielen die ersten Regentropfen. Bis dahin war es in Oschersleben während der ganzen Tage trocken geblieben. Das Rennen wurde nach wenigen Runden abgebrochen und schließlich als Wet Race neu gestart ...
weiter lesen



02.09.2017
Fetz, Zellhöfer und Beinlich (von links)  Foto: Felix Wiessmann Franken-Duo

Fast zur Doublette des Trainings entwickelte sich das spannende Samstag-Rennen im YAMAHA R6-DUNLOP-CUP. Die erste Rennhälfte gehörte Marco Fetz (Merkendorf, Däschlein DRC). Der 17-jährige Cup-Rookie legte vom Start weg ein Höllen-Tempo vor, Marc Zell ...
weiter lesen



02.09.2017
Jan Mohr erhält die Uhr von Thomas Kohler (Foto Wiessmann) Zelli hauchdünn

Das Abschlusstraining in Oschersleben wurde zum Krimi. Bis kurz vor Schluss führte Marco Fetz (Merkendorf, Däschlein DRC) die Zeitenliste an, vier Fahrer lagen lagen innerhalb einer Zehntelsekunde. Dann packte Meisterschaftsleader Marc Zellhöfer (Für ...
weiter lesen



31.08.2017
Zellhöfer (71) hat die Verfolger im Nacken (Foto: Felix Wiessmann) Vorschlussrunden

Oschersleben ist die vorletzte Station im Rennkalender der IDM. Wie schon in Schleiz und beim Saison-Auftakt hier in Oschersleben wird der YAMAHA R6-DUNLOP-CUP am Wochenende zwei Rennen austragen. Eines am Samstag, das zweite am Sonntag. Damit erwart ...
weiter lesen



13.08.2017
Hobelsberger, Zellhöfer und Fetz (von links)  Foto: Nico Henkel Rückspiel

Marc Zellhöfer (Fürth, Motorrad Pedack-Team Zellhöfer) hat seinen Vorsprung in der Meisterschaft wieder ausgebaut. Eine Woche nach seiner Nullnummer entschied der Franke das Rückspiel in Assen für sich und siegte vor Patrick Hobelsberger (Landau, Mot ...
weiter lesen



12.08.2017
Patrick Hobelsberger freut sich über die obligatorische Uhr  (Foto: Felix Wiessmann) Hobelsberger auf Eins

Patrick Hobelsberger (Landau, Motopoint Racing) startet morgen erstmals von der Pole Position. Der Bayer fuhr seine Bestzeit bereits am Freitag, heute gab es keine Zeitverbesserungen, da die Strecke in Assen vom Regen am Vormittag noch ein paar feuch ...
weiter lesen



11.08.2017
Vor vollem Haus (Foto: Felix Wiessmann) Zusammengerückt

Nur eine Woche nach den Gamma Racing Days ist der YAMAHA R6-DUNLOP-CUP erneut in Assen zu Gast. Diesmal im Rahmen der IDM, wo der Großteil der insgesamt zehn Rennen ausgetragen werden. ...
weiter lesen



06.08.2017
Strahlende Sieger: Beinlich, Geenen, Hobelsberger (von links) Foto:F.Wiessmann Cup-Geschichte

Come Geenen (Grimber, CG Schüller Racing-Team) schreibt Cup-Geschichte. Der 26-Jährige ist der erste Belgier in der Siegerliste des YAMAHA R6-DUNLOP-CUP. Beim GAMMA RACING DAY vor vollbesetzten Tribünen in Assen entschied er das Rennen mit einem behe ...
weiter lesen



05.08.2017
Côme Geenen mit Tom Lischitzki bei der Übergabe der Trainingsuhr (Foto: Heuser) Nord-Cup

Der YAMAHA R6-DUNLOP-CUP ist im Norden angekommen. Beim GAMMA RACING DAY in Assen zeigten sich die R6-Piloten beim Training vor bereits gut gefüllten Rängen von ihrer besten Seite, sie absolvierten alle Trainings ohne einen einzigen Sturz. Marc Zellh ...
weiter lesen



03.08.2017
Prächtige Kulisse in Assen (Foto: Wiessmann) Englische Wochen

Englische Wochen im YAMAHA R6-DUNLOP-CUP. Von Schleiz geht's fast auf direktem Weg weiter nach Assen. Dort starten die R6-Piloten am Wochenende zunächst beim Gamma Racing Day, nach dem Grand Prix der zweitgrößte Motorsport-Event in Holland. Und weil ...
weiter lesen



29.07.2017
Christoph Beinlich, Marco Zellhöfer und Marco Fetz (von links)   Foto: Felix Wiessmann Alleingang

Mit seinem zweiten Saisonsieg übernahm Marc Zellhöfer (Fürth, Motorrad Pedack-Team Zellhöfer) die alleinige Führung in der Meisterschaft. Der Franke gewann in Schleiz überlegen den ersten Lauf vor Christoph Beinlich (Pößneck, Beinlich Racing Team - G ...
weiter lesen


Weitere Meldungen: