Yamaha-Logo
Home | Links | Newsletter | Impressum | Kontakt
MotoGP
Superbike-IDM
Yamaha-Cup
Enduro-Team
Moto-Cross
Yamaha-Taxi
Bilder
Termine
Moto-Cross: Aktuelles | Bilder

Passende Modelle

Wettbewerbs-Modelle

Yamaha-Racing auf Instagram

MX-Team - Aktuell

23.12.2014

Ben Lamay - Ben Lamay erobert München
Ben Lamay

Ben Lamay erobert München

Zum vorweihnachtlichen Supercross ging es vergangenes Wochenende für das Team Yamaha STC Racing beim ADAC SX Cup in der Münchner Olympiahalle. Und der Weihnachtsmann lieferte für unser Team um Teamchef Colin Streubel vorfristig ein ganz besonderes Geschenk.

US-Boy Ben Lamay, die Nummer 1 im Team, hatte sich nach den bisherigen zwei Rennen der Serie für seinen letzten Deutschland-Auftritt Einiges vorgenommen. Bereits am Freitagabend lief es wie am Schnürchen für den bulligen 23jährigen aus Anchorage/Alaska, ohne Probleme ging es für Ben direkt in das Finale über 15 Runden. Zwischendurch fuhr er noch die zweitschnellste Runde in der neuen „Superpole“ und konnte sich so eine ideale Position am Startgatter sichern. Leider wurde er in der Startkurve etwas eingeklemmt und konnte auf der schnellen Münchner Strecke trotz sehr guter Rundenzeiten nur noch auf Rang 5 fahren. 24 Stunden später hatte Lamay seine Enttäuschung verarbeitet und ging die Mission Tagessieg entschlossen an. Im zweiten Halbfinale dann der Schock: Lamay stürzte in der zweiten Runde und verlor enorm Zeit. Auch wenn er bis zum Zielsprung aufopferungsvoll kämpfte, reichte es nur noch für Platz 6, das bedeutete Hoffnungslauf. Den dominierte unser Yamaha-Pilot deutlich und danach war Showtime, Ben setzte in der Superpole die schnellste Runde. Das SX1-Finale schilderte Lamay wie folgt: „Ich kam super aus dem Gatter, aber dann stürzte ein Fahrer und es gab den Restart.

Ich kam wieder sehr gut mit der Yamaha vom Start weg, setzte mich direkt hinter Ullrich. Der war dann kein großes Hindernis, in den letzten Runden wusste ich, das Aranda hinter mir war, aber diesmal blieb ich cool. Der Sieg hier gibt mir jede Menge Power und Selbstvertrauen für die SX-Saison in Amerika, danke an mein Team und an alle, die mir geholfen haben.“ In der Münchner Königswertung, der Addition beider Tage, schaffte Ben ebenfalls als Dritter das Podium.

Nach diesem großen Triumph gingen logischerweise die Leistungen der anderen Piloten etwas unter. Die beiden Franzosen Ludovic Macler und Melvin Regner scheiterten an beiden Renntagen erwartungsgemäß in den nachmittäglichen SX1-Qualifikationsrennen. Der Italiener Francesco Muratori erreichte in der SX2- Klasse an beiden Abenden die Finalläufe, allein das war schon ein Erfolg. In den Rennen selbst blieb Francesco noch unter seinen Möglichkeiten und belegte in der SX2-Gesamtwertung des Münchner Supercross Rang 9.

Das nächste und abschließende Rennen der ADAC SX Cup-Serie findet vom 9. bis 11. Januar in der Dortmunder Westfalenhalle statt.

Mehr Aktuelles: