Yamaha-Logo
Home | Links | Newsletter | Impressum | Kontakt
MotoGP
IDM
Yamaha-Cup
Enduro-Team
Moto-Cross
Yamaha-Taxi
Bilder
Termine
MotoGP: Aktuell | Termine | Fahrer | Ergebnisse | Meisterschaft | Bilder

Nächstes Rennen:

24.09: Motorland Aragón, Spanien

Passende Modelle

YZF-R1 Supersport-Modelle

Aktuelle Bilder

Weitere Bilder anzeigen

Yamaha-Racing auf Instagram

MotoGP - Aktuell

10.04.2017

Rossi, Jarvis und Vinales - Movistar Yamaha triumphiert in Argentinien
Rossi, Jarvis und Vinales

Movistar Yamaha triumphiert in Argentinien

Das Movistar Yamaha MotoGP Team lieferte beim Großen Preis von Argentinien eine beeindruckende Leistung ab und sicherte sich einen triumphalen Doppelsieg. Maverick Vinales fuhr praktisch sein eigenes Rennen und stürmte vom sechsten Startplatz zum Sieg, während Valentino Rossi seinen 350. Grand Prix mit einem hervorragenden zweiten Platz beenden konnte.

Vinales stürmte aus der zweiten Reihe in das Rennen, belegte kurze Zeit später den dritten Platz und konnte Druck auf den auf zwei fahrenden Cal Crutchlow ausüben. In der dritten Runde konnte er vorbeifahren und übernahm kurz darauf kampflos die Führung, nachdem Marquez nach einem Sturz das Rennen vorzeitig beenden musste. In Führung liegend fuhr der junge Spanier konstante Rundenzeiten und konnte sich vom Verfolgerfeld absetzen. Mit freier Bahn und einem fehlerfreien Rennen überquerte Vinales am Ende der 25 Runden mit 2,915 Sekunden Vorsprung den Zielstrich und sicherte sich so den zweiten Sieg im zweiten Rennen. Mit diesem Ergebnis ist Vinales der erste Yamaha-Fahrer seit Wayne Rainey 1990, der die ersten beiden Rennen einer Saison gewinnen konnte und für Yamaha war es der insgesamt 499. Sieg.

Auch Rossi erwischte einen brillanten Start von der siebten Position, bog neben Vinales in die erste Kurve ein und fuhr als Sechster um den Kurs. Schnell konnte er sich Dani Pedrosa und Karel Abraham schnappen, um den Anschluss an seinen Teamkollegen nicht zu verpassen. Nach dem Ausfall von Marquez in der vierten Runde lag Rossi hinter Vinales und Crutchlow auf dem dritten Rang und konnte mit schnellen 1:40er Runden den Rückstand schnell aufholen. Sieben Runden vor Ende des Rennens führte der erste Angriff von Rossi auf Crutchlow zum Erfolg und so war der Weg für ein perfektes Yamaha-Wochenende in Argentinien frei, als Rossi 2,915 Sekunden hinter seinem Teamkollegen als Zweiter die schwarz-weiß karierte Flagge sah.

Mit dem Traumergebnis in Argentinien baut Vinales seine Führung in der WM-Wertung aus und liegt nun mit 50 Punkten 14 Punkte vor seinem Teamkollegen Rossi, der mit 36 Punkten den zweiten Platz belegt. In der Herstellerwertung führt Yamaha mit 50 Punkten und auch die Teamwertung dominiert das Movistar Yamaha MotoGP Team mit 86 Punkten, 59 Punkte vor dem Monster Yamaha Tech3 Team auf Platz zwei. Für den MotoGP-Tross geht es in zwei Wochen weiter, wenn der in Austin, Texas das Rennen in Amerika stattfinden wird.

Maverick Vinales, Platz 1
„Wir haben tolle Arbeit geleistet! Bereits heute Morgen haben wir die Reifenwahl getroffen. Ich fühle mich großartig! Der Griplevel der Reifen war während des gesamten Rennens wirklich gut. Ich fühle mich sehr stark und Michelin macht gute Arbeit. Ich muss mich bei meinem Team für die wirklich großartige Arbeit bedanken und genau so müssen wir weitermachen!“

Valentino Rossi, Platz 2
„Mein Mechaniker Brent sagte in der Startaufstellung zu mir, dass es mein 350. Rennen wäre und ich ein gutes Rennen abliefern solle. Ich bin glücklich, denn ich war von der ersten bis zur letzten Runde konkurrenzfähig. Ich habe hart trainiert und fühlte mich körperlich besser, was sich auch auf mein Gefühl auf dem Motorrad auswirkte und ich währen des ganzen Rennens alles geben konnte. Meine Konzentrationsfähigkeit hat sich gut angefühlt und auch der Zweikampf mit Cal war prima, denn ich konnte ihn schlagen. Leider war Maverick etwas schneller, aber das Gesamtergebnis ist für mich und das Team sehr wichtig, denn Yamaha auf eins und zwei ist einfach großartig! Ich denke nicht, dass sich etwas geändert hätte, wenn ich früher an Cal vorbeigekommen wäre. Maverick war einfach etwas stärker und so war das heute eben. Die Strecke hier ist immer etwas knifflig und es gab auch schon in der Vergangenheit immer wieder Probleme. Bodenwellen und rutschige Passagen und dann hat es gestern auch noch geregnet, weswegen man noch mehr aufpassen musst. Für uns ist das gut, denn wir konnten wichtige Punkte für die Weltmeisterschaft einfahren und ich fühlte mich heute sehr gut auf meinem Motorrad.“

Ergebnisse

Training Rennen

Mehr Aktuelles: