Yamaha-Logo
Home | Links | Newsletter | Impressum | Kontakt
MotoGP
IDM
Yamaha-Cup
Enduro-Team
Moto-Cross
Yamaha-Taxi
Bilder
Termine
MotoGP: Aktuell | Termine | Fahrer | Ergebnisse | Meisterschaft | Bilder

Nächstes Rennen:

Passende Modelle

YZF-R1 Supersport-Modelle

Aktuelle Bilder

Weitere Bilder anzeigen

Yamaha-Racing auf Instagram

Yamaha-Insider

MotoGP - Aktuell

26.09.2016

Lorenzo und Rossi - Doppelpodium für Yamaha im Motorland Aragon
Lorenzo und Rossi

Doppelpodium für Yamaha im Motorland Aragon

Der Große Preis von Aragon war vermutlich eines der spannendsten Rennen in dieser Saison, bei dem Yamaha-Fahrer Jorge Lorenzo nach einem harten Kampf am Ende den zweiten Platz einfahren konnte. Teamkollege Valentino Rossi fuhr seine YZR-M1 ebenfalls am Limit und sicherte mit seinem dritten Platz den vierten Doppelpodiumserfolg für das Yamaha-Werksteam in dieser Saison.

Lorenzos Sturz im Warm-Up am Vormittag war kein Grund für ihn, nicht am Rennen teilzunehmen. Der Lokalmatador erwischte einen brillanten Start und kämpfte direkt mit Marquez um die Führung. Maverick Vinales kam kurz darauf als Dritter dazu und somit sahen die Fans vor Ort ein spanisches Trio, dass um die Führung kämpfte. Am Ende einer packenden ersten Runde kam Lorenzo als Dritter über die Linie, dicht gefolgt von seinem Teamkollegen. Zwei Runden später erbte Lorenzo nach einem Fahrfehler von Marquez den zweiten Platz und zog hinter Vinales seine Bahnen, musste jedoch kurz darauf Rossi vorbeiziehen lassen. Die ersten drei Fahrer fuhren tiefe 1:49er Rundenzeiten, als 17 Runden vor Ende des Rennens Marquez aufschließen und Lorenzo überholen konnte. Lorenzo fuhr clever sein Rennen weiter und schonte seine Reifen so, dass er am Ende noch genug Gummi auf seinen Michelins hatte, um fünf Runden vor Ende an seinem Teamkollegen vorbeiziehen und sich auf den zweiten Platz verbessern konnte. Am Ende überquerte Lorenzo mit 2,74 Sekunden Rückstand Marquez als Zweite den Zielstrich.

Teamkollege Rossi erwischte einen guten Start von der sechsten Position und verbesserte sich vor der ersten Kurve bis auf den vierten Rang, wohlwissend, dass er den Anschluss an die Spitzengruppe nicht verlieren darf. Bei 21 noch zu fahrenden Runde rutschte Marquez nach einem Fehler auf Rang fünf zurück, wodurch sich Rossi auf einen Podiumsplatz verbessern konnte. Rossi ging nun auf die Jagd nach seinem Teamkollegen, den er 18 Runden vor Ende des Rennens überholen konnte. Der Italiener machte sich nun auf den Weg, den Rückstand auf den führenden Vinales zu verkürzen, was dem Doktor auch recht zügig gelang. Als erster Fahrer fuhr Rossi nun 1:48er Rundenzeiten und konnte so schnell an Vinales ranfahren und diesen 15 Runden vor Rennende in der vierten Kurve überholen. Rossi fuhr zu schnell für den Spanier und so konnte er sich einen kleinen Vorsprung herausfahren, der allerdings nicht lange anhielt. Marquez kam von hinten angeflogen und überholte Rossi drei Runden später. Rossi wollte unbedingt den Anschluss halten musste aber einsehen, dass dies in Aragon nicht möglich war. Kurz darauf kam Teamkollege Lorenzo mit großen Schritten an und überholte Rossi fünf Runden vor Ende. Der Doktor folgte Lorenzo wie ein Schatten, konnte aber keine ernsthafte Attacke mehr fahren und musste sich am Ende nach einem Fahrfehler mit dem dritten Rang und einem Rückstand von 5,983 Sekunden auf den Sieger zufriedengeben.

Mit dem zweiten Platz konnte sich Lorenzo 20 wichtige Punkte für die WM-Wertung sichern und er bleibt mit 14 Punkten Rückstand auf Teamkollege Rossi auf dem dritten Rang. Rossi liegt nach diesem Rennen mit 196 Punkten weiter auf dem zweiten Rang und sein Rückstand auf den führenden Marquez hat sich auf 52 Punkte ausgeweitet. Für das Movistar Yamaha MotoGP geht es weiter in Richtung Asien, wo in drei Wochen der Große Preis von Japan als erstes der drei Überseerennen im Kalender steht.

Jorge Lorenzo, Platz 2

“Manchmal entstehen aus schlechten Situation oder schlechten Dingen gute Dinge und das ist passiert, als ich gestürzt bin. Ich hätte mich fast verletzt und hätte Schmerzen gehabt, wie schon in der Vergangenheit, doch dieses Mal war das Ergebnis, dass ich zwei Warm-Up Runden gefahren bin, eine mit harten Reifen und eine mit den weichen Reifen. Am Ende gab mir der harte Reifen mehr Vertrauen, obwohl ich in der Warm-Up Runde und sehr langsam war. Mein Instinkt sage, dass ich das Rennen mit diesem Reifen so fahren kann, ich wie es will. Ich hatte nicht erwartet, dass ich es bis auf das Podium schaffe, sondern eher so auf Platz sechs oder sieben ins Ziel komme, doch das Rennen hat mich wieder einmal überrascht. Es war ein schwieriges Wochenende für mich, doch manchmal kommt man aus solchen Situation direkt nach oben.“

Valentino Rossi, Platz 3

„Ich bin mit einem anderen Set-Up gestartet, damit ich gegen Ende des Rennens stärker werde, doch am Ende hatte ich heftige Rutscher, doch irgendwie waren heute alle im gleichen Bott. Es ist sehr schade, dass ich zwei Runden vor Rennende diesen Fehler gemacht habe und einen sehr weiten Bogen fahren musste. Wäre mir das nicht passiert, hätte ich wohl noch um den zweiten Platz gekämpft, aber egal, denn ein Podiumsplatz ist schon in Ordnung. Ich bin zufrieden, denn es ist ein guter Podiumsplatz. Wir haben in Aragon immer ein bisschen Probleme. Ganz zufrieden bin ich aber nicht, denn ich wollte eigentlich als bester Yamaha-Fahrer und vor Lorenzo ins Ziel kommen, doch leider war er in der zweiten Rennhälfte schneller als ich. Ich hatte mir für die letzten Runde noch etwas vorgenommen, doch dann machte ich leider diesen Fehler. Die Entscheidung geradeaus zu fahren war gut, denn sonst wäre es für uns beide sehr gefährlich geworden. Ich habe vier Punkte auf Jorge verloren, stehe aber erneut auf dem Podium. Wir hoffen, dass wir uns noch weiter verbessern und bei den Überseerennen noch stärker sein können.“

Mehr Aktuelles: