Yamaha-Logo
Home | Links | Newsletter | Impressum | Kontakt
MotoGP
IDM
Yamaha-Cup
Enduro-Team
Moto-Cross
Yamaha-Taxi
Bilder
Termine
MotoGP: Aktuell | Termine | Fahrer | Ergebnisse | Meisterschaft | Bilder

Nächstes Rennen:

06.08: Brünn, Tschechische Republik

Passende Modelle

YZF-R1 Supersport-Modelle

Aktuelle Bilder

Weitere Bilder anzeigen

Yamaha-Racing auf Instagram

MotoGP - Aktuell

14.08.2016

Jorge Lorenzo - Yamaha mit Podiumserfolg in Österreich
Jorge Lorenzo

Yamaha mit Podiumserfolg in Österreich

Jorge Lorenzo (Movistar Yamaha MotoGP Team) zeigt beim Rennen nach der Sommerpause eine beeindruckende Leistung und sicherte sich beim Großen Preis von Österreich auf dem Red Bull Ring den dritten Platz, während sein Teamkollege Valentino Rossi nah einer ebenfalls starken Leistung im Rennen auf dem undankbaren vierten Rang ins Ziel kam.

Vom vierten Startplatz ging es für Lorenzo in das Rennen und mit einem guten Start konnte sich Lorenzo nach vorne arbeiten, wurde aber in der ersten Kurve von Marquez nach außen gedrängt und verlor wieder an Boden. Zwischen Rossi, Andrea Dovizioso und Andrea Iannone kam Lorenzo wieder mit seiner YZR-M1 auf die Strecke und der Yamaha-Werksfahrer machte von Beginn an seine Ambitionen auf die Führung deutlich. Nach mehreren Überholmanövern musste sich Lorenzo Andrea Dovizioso geschlagen geben und lag damit nur knapp hinter dem Führungsduo Iannone und Dovizioso, dicht gefolgt vom Teamkollegen Rossi. 14 Runden vor Ende gelang Lorenzo die schnellste Rennrunde und das blaue Motorrad war zu diesem Zeitpunkt ein heißer Kandidat für den Sieg. Die Situation änderte sich in der zweiten Rennhälfte, nachdem die Michelin Reifen deutlich abbauten und es Lorenzo nicht mehr möglich war, der Spitze zu folgen und Runde um Runde der Abstand nach vorne größer wurde. Am Ende rettete Lorenzo den dritten Platz und überquerte mit 3,389 Sekunden Rückstand auf den Sieger Iannone den Zielstrich.

Valentino Rossi ging von Startplatz zwei in das Rennen und verlor am Start eine Position, konnte aber in der sechsten Kurve erneut an Dovizioso vorbeifahren und kämpfte in der ersten Runde mit Andrea Iannone um die Führung. Es folgten packende Runden, bei denen auch Lorenzo im Spiel war und nach einem kleinen Fahrfehler musste der Doktor einen weiten Bogen fahren und wurde bis auf den fünften Platz hinter Marquez zurückgereicht. Doch nach kurzer Zeit hatte sich Rossi wieder einsortiert und brannte kurz darauf die vorläufig schnellste Rennrunde auf den Asphalt. Hinter seinem Teamkollegen zog Rossi nun seine Bahnen, bevor auch Rossi Probleme mit nachlassenden Reifen bekam und keine Chance mehr auf eine ernsthafte Attacke hatte. Für den Italiener blieb am Ende der vierte Rang, als er mit 3,815 Sekunden Rückstand auf den Sieger ins Ziel kam.

Mit dem dritten Platz konnte Lorenzo seine zweite Position in der WM-Wertung festigen und liegt mit 138 Punkte 43 Punkte hinter dem führenden Mar Marquez. Valentino Rossi folgt seinem Teamkollegen mit 124 Punkten auf dem dritten WM-Rang, bevor es für das MotoGP-Team am kommenden Wochenende zum nächsten Rennen nach Brünn geht.

Jorge Lorenzo, Platz 3
„Ehrlich gesagt ist ein dritter Platz nach ein, zwei herausfordernden Rennen nicht wie ein Sieg, doch für es fühlt sich ein bisschen so an, weil meine Konkurrenten beim Test und auch während der zweiten Hälfte im Rennen in einer anderen Welt gefahren sind. Der dritte Platz ist am Ende mit drei Sekunden Rückstand auf den Gewinner nicht so schlecht und wir können mit der geleisteten Arbeit sehr zufrieden sein. Ich bin sehr glücklich und wir werden jetzt weiter daran arbeiten, den Rückstand auf Marc kleiner werden zu lassen. Es kann alles passieren, wie wir es gestern gesehen haben, als Marc gestürzt ist. Wir müssen weiter fokussiert bleiben, auf ein bisschen Glück hoffen und warten.“

Valentino Rossi, Platz 4
„Am Ende war es ein gutes Rennen, denn der Rückstand auf die Spitze war nicht sehr groß. Es ist schade, dass ich nicht mit Lorenzo kämpfen konnte. Ich habe es versucht und wollte auf das Podium, doch es hat einfach nicht gelangt und ich bin sicher nicht glücklich darüber, doch alles in allem war es ein gutes Wochenende. Wir sind konkurrenzfähig auf dieser Strecke, die eigentlich nicht so gut zur Yamaha passt, und habe wichtige Punkte gewonnen. Mein Rhythmus im Rennen war ähnlich, wie beim Sieger und wir werden versuchen, in Brünn stärker zu sein. Für mich persönlich ist Brünn eine großartige Strecke, auf der ich gewinnen konnte, auch wenn es die letzten Jahre nicht gereicht hat, bin ich sehr gespannt, ob es in diesem Jahr wieder klappen kann. Das Siegerduo von heute wird auch in Brünn sehr stark sein, denn sie waren immer schnell und in Brünn gibt es auch sehr lange und schnelle Geraden. Wir müssen also auch in Brünn ein Auge auf die Beiden haben.“

Ergebnisse

Training Rennen

Mehr Aktuelles: